Bundestagswahl: GRÜNE Unterfranken so stark wie nie!

Zuerst einmal danken wir allen Wählerinnen und Wählern und natürlich unseren 5 Kandidatinnen und Kandidaten in Unterfranken: Armin Beck, Sebastian Hansen, Nicolas Lommatzsch, Manuela Rottmann und Niklas Wagener. Über folgende Ergebnisse freuen wir uns besonders:

Zwei unterfränkische Mandate für den Bundestag:

Niklas Wagener, Bundestagskandidat aus Aschaffenburg, hat über die Bayerische Liste (Platz 14) als Newcomer ein Mandat im Bundestag errungen. Herzlichen Glückwunsch!

Dr. Manuela Rottmann aus dem Wahlkreis Bad Kissingen wird ihre zweite Amtszeit in Berlin antreten. Sie rückt über Platz 5 der Bayerischen Landesliste in den Bundestag ein. Herzlichen Glückwunsch!

Bestes Zweitstimmen-Ergebnis aller Zeiten in Unterfranken

Besonders erfreulich ist für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Unterfranken, dass wir in allen 5 Wahlkreisen Zuwächse an den Zweitstimmen erringen konnten.

Quelle für alle Übersichten: www.bundeswahlleiter.de

Ein paar Zahlen zur Bundestagswahl
DEUTSCHLAND
Wir GRÜNE haben mit 5,9 % den größten Zuwachs aller Parteien, auf 14,8 Prozentpunkte. Das ist das beste Grüne Wahlergebnis in der ganzen 40-jährigen Parteigeschichte! Die neue Bundestagsfraktion der GRÜNEN besteht nun aus 118 Mitgliedern.  

BAYERN
Bayernweit haben wir GRÜNEN um 4,3 Prozentpunkte zugelegt auf 14,1 Prozent, nur noch die Freien Wähler waren stärker (4,8 %), während die CSU historische 7,1 Prozentpunkte verloren hat. 18 der 118 Bundestagsabgeordneten kommen aus Bayern, davon die ersten 17 der Landesliste und Jamila Schäfer aus München-Süd, die als erste GRÜNE ein Direktmandat in Bayern geholt hat. Das ist eine „gallische“ Sensation – denn die CSU verfügt nun nur noch über 45 von 46 Direktmandaten. 

UNTERFRANKEN
1.012.738 Menschen in Unterfranken waren wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag zwischen 80 % in Schweinfurt/Kitzingen und 82,6 % in Würzburg. Unsere Zweitstimmen-Ergebnisse im Regierungsbezirk Unterfranken sind hervorragend, denn jeder Wahlkreis hat zugelegt, zwischen 2,5 % in Bad Kissingen und 6,3 % in Würzburg. Wir liegen in Unterfranken mit 13 % der Zweitstimmen etwas unter dem bayerischen und bundesweiten Ergebnis. Bad Kissingen landet bei 9,2 %, während Aschaffenburg mit 14,2 % und Würzburg mit 19,3 % wahre Grüne Hochburgen geworden sind. Keine andere Partei hat in jedem der fünf Wahlkreise Unterfrankens so stark zugelegt wie die GRÜNEN. Wir sind Zugewinn-Meister in den fünf Wahlkreisen Aschaffenburg, Bad Kissingen/Rhön-Grabfeld/Haßberge, Main-Spessart/Miltenberg, Schweinfurt/Kitzingen und Würzburg! Unterhalb uns haben auch SPD und FDP etwas zugelegt, aber alle anderen Parteien haben viele Wählerstimmen verloren. Gut, dass auch die AFD in allen Wahlkreisen schrumpft. Und die CSU verlor 6,7% und erreichte einen neuen Tiefstand. 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.