Neuer Vorstand OV Kürnach

Die Kürnacher GRÜNEN haben einen neuen Vorstand gewählt und das Gremium auf vier Kürnacher*innen erweitert. Erstmals in den Vorstand gewählt wurde die Gemeinderätin Lea Nachtigall und tritt die Nachfolge der bisherigen Vorsitzenden Nadine Kempa an, die nicht mehr angetreten war. Der bisherige Vorsitzende Sebastian Huber wurde ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt. Coronabedingt fand die Vorstandswahl diesmal digital statt, was reibungslos gelang, und durch eine Urnenwahl bestätigt wurde, berichtet Sebastian Huber. Ein Grußwort des GRÜNEN Bundestagskandidaten Sebastian Hansen durfte natürlich nicht fehlen, der mit seinen Kernthemen Verkehrswende und Bekämpfung von Rechtsextremismus für eine erneuernde, progressive Politik nach der Bundestagswahl warb. 
Lea Nachtigall, Ärztin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und als Mutter von drei Kindern in Kürnach bestens vernetzt. “Ich freue mich, in Kürnach und aus Kürnach heraus in den nächsten Monaten den Bundestagswahlkampf der GRÜNEN unterstützen zu können, denn z.B. Regelungen für die Förderung von Natur- und Artenschutz sind der Rahmen, innerhalb dessen wir vor Ort aktiv werden können. Als Beisitzer*innen wurden die Landtagsabgeordnete und Gemeinderätin Kerstin Celina und Ulrich Krammel gewählt.  
Lea Nachtigall erläuterte, dass die GRÜNEN Aktionen für Kinder in der Natur planten, z.B. gemeinsames Nistkästenbasteln oder ein Ausflug zu den ortsansässigen Imkern. Ein weiteres Thema, dem sich die GRÜNEN schon länger widmen, ist die digitale Vernetzung der Kürnacher*innen in einer vielfältigen BürgerApp, für Infos ebenso wie zum Chatten, für Mitfahrgelegenheiten und mit einem Online-Marktplatz. “Auch wenn im Gemeinderat die Bürgerapp im Rahmen eines Antrages der GRÜNEN erst einmal abgelehnt wurde, werden wir dranbleiben, denn über kurz oder lang wird so eine App kommen, und wir werben dafür, diese dann möglichst breit aufzustellen und viele Nutzungen zu ermöglichen. Das wäre der bessere Weg, als z.B. über facebook-Gruppen Nachbarschaftshilfe zu organisieren, denn da können Menschen, die nicht bei “Facebook” sind, nicht mitmachen. Außerdem ist es zielführender, Gruppen für gemeinsames Engagement und Interessen auf einer App zu bündeln, während aktuell jeder noch alles mühsam zusammensuchen muss und neue Angebote leicht verpasst”, meint Celina.
Auch am Thema Barrierefreiheit vor Ort wollen die GRÜNEN dranbleiben. “Im Gemeinderat wurde erfreulicherweise auf Antrag der GRÜNEN eine bessere Beschilderung der Behindertenparkplätze beschlossen. Wenn diese umgesetzt wird, werden diese Parkmöglichkeiten besser zu finden sein und unabsichtliches Falschparken wird vermieden” freut sich Ulrich Krammel. Ihm ist der Dialog mit den Menschen mit Behinderungen in der Gemeinde sehr wichtig, “denn gemeinsam entwickeln wir die besten Lösungen” Nahe an der “Bergtheimer Mulde”, inzwischen als einer der Hotspots für Wasserknappheit in Bayern bekannt, ist den Kürnacher GRÜNEN wichtig, auch Anprechpartner für das Thema Wassersparen zu sein. “Mit Regenwassernutzung kann jeder etwas tun, um Wasser zu sparen, das gilt für die Bürger*innen genauso wie für die Gemeinde” stellt Huber einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit der Kürnacher GRÜNEN vor. Das neue Team freut sich auf ein gutes Miteinander und eine konstruktive Zusammenarbeit und freut sich auf Gespräche mit Bürger*innen “am liebsten im Freien und online, um Infektionsgefahren auch weiterhin auszuschließen”.

Bild: v.l.n.r. Sebastian Huber, Ulrich Krammel, Lea Nachtigal, Kerstin Celina

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.